Outdoor & History: die Vielfältigkeit der Countryside of Philadelphia

Outdoor & History: die Vielfältigkeit der Countryside of Philadelphia

A Longwood Christmas_Davis/Harold/Hank (Bildquelle: @TheCountrysideOfPhiladelphia)

Outdoor & History: Die Countryside of Philadelphia lädt ein zu einer Reise in die Longwood Gardens und in den Valley Forge National Historical Park

Heute nehmen wir Euch mit auf eine Reise zu den bekanntesten und spektakulärsten Gartenanlagen in der Countryside of Philadelphia: Longwood Gardens. Mit 20 Indoor-Gärten sowie 20 unterschiedlichen Arealen unter freiem Himmel gehört die Anlage im Brandywine Valley sogar zu den größten der Welt. Unter dem Motto „Fire & Ice“ haben sich die Gärten in diesem Jahr endlich wieder traditionell in ihr Weihnachtskleid gehüllt, und ab Sommer nächsten Jahres erwartet Euch eine tolle Ausstellung, in der ein namhafter Künstler die Gärten nochmal mehr ins richtige „Licht“ rücken wird.
Außerdem werfen wir einen Blick auf historische Orte in der Countryside of Philadelphia, die sich heutzutage perfekt für das ein oder andere Outdoor-Abenteuer anbieten. Wo General Washington und seine Armee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg einst ihr Lager aufschlugen, lädt die herrliche Landschaft des Valley Forge National Historical Park heute ein zum Wandern, Radfahren, Picknicken und Seele baumeln lassen.

Zu jeder Jahreszeit ein Highlight: Longwood Gardens

Nur etwa 50 Kilometer westlich der City of Brotherly Love befindet sich eine der Haupt-Attraktionen in der Countryside of Philadelphia. An 365 Tagen im Jahr können sich Besucher an einem abwechslungsreichen Outdoor-Angebot und einer nahezu unerschöpflichen Fülle an wunderschönen Parks und Gartenlandschaften auf einer Fläche von insgesamt 435 Hektar erfreuen.
Die Longwood Gardens in der Nähe von Kennett Square beheimaten neben üppigen Rosengärten, exotischen Pflanzen, Wasserfällen und atemberaubenden botanischen Ausstellungen auch die größte Springbrunnen-Kollektion Nordamerikas. Zu verschiedenen Musikkompositionen und Lichtershows schießen hier meist haushohe Fontänen in die Luft – ein Spektakel, dass man nicht verpassen sollte.

Die Geschichte Longwoods beginnt im Jahre 1700, als eine Familie von Quäkern namens Peirce das Gelände von William Penn erwarb. Sie betrieb dort eine Farm, doch bereits 1798 begannen die Enkel des ersten Besitzers, Samuel und Joshua Peirce, mit der Anlage eines Arboretums, das schon um 1850 unter dem Namen Peirce’s Park als eine der größten Sammlungen einheimischer und exotischer Bäume und Sträucher in den USA bekannt war. Das von der Familie 1730 gebaute Wohnhaus ist noch heute auf dem Gelände zu besichtigen und seit 1976 – zusammen mit den späteren Erweiterungen – öffentlich zugänglich.

Winter Wonderland verzaubert mit „Fire & Ice“

Die Longwood Gardens haben sich in diesem Jahr auch endlich wieder traditionell für die schönste Zeit des Jahres geschmückt, nachdem im letzten Jahr eine Zwangspause eingelegt werden musste. Unter dem Motto „Fire & Ice“ sorgen eine halbe Million Lichter im Innen- und Außenbereich, prächtig dekorierte Bäume, saisonale Blumen und Pflanzen und illuminierte Wasserspiele für Festtagsstimmung. „A Longwood Christmas“ können Besucher seit dem 19. November 2021 noch bis zum 9. Januar 2022 bewundern. Ein heißer Tipp – wenn auch nicht für diese, dann ganz sicher für die nächste Weihnachts-Saison!

Neue Ausstellung ab Sommer 2022: „Light: Installations by Bruce Munro“

Verschiedene Künstler nutzen die Gärten und Parks gern als Kulisse für ihre Installationen – so auch der englisch-australische Künstler Bruce Munro, der bereits vor 10 Jahren sein US-Debüt in Longwood Gardens feierte.
Nun kehrt er mit seiner neuen gartenweiten Ausstellung „Light: Installations by Bruce Munro“ hierher zurück. Zu den Höhepunkten der acht Installationen im Innen- und Außenbereich gehört u.a. das Field of Light mit 18.000 beleuchteten Kugeln auf Stielen, die über ein Glasfaserkabel entlang des Large Lake beleuchtet werden.
Im Wintergarten schimmert eine audiovisuelle Installation, die die Geschichte der Seerosen von Longwood mit Hilfe einer Reihe von sich überlappenden CDs erzählt, während eine monumentale Kugel aus 1.820 wiederverwertbaren Flaschen helles Licht ausstrahlt. Klingt doch vielversprechend, oder?
„Die Rückkehr nach Longwood Gardens ist ein bisschen wie eine Heimkehr“, sagt Bruce Munro. „Ich freue mich darauf, an diesen bemerkenswerten Ort zurückzukehren und mit den Gästen neue Werke zu teilen, die sie hoffentlich durch das Zusammenspiel von Natur, Landschaft und Licht inspirieren werden.“
„Light“ wird vom 30. Juni bis 30. Oktober 2022 jeweils Donnerstag bis Sonntag in den Abendstunden zu sehen sein. Der Kartenverkauf beginnt am 7. März 2022.

Gute Kombi: Outdoor-Abenteuer und US-Geschichte

Mit Dutzenden historischer Stätten und Parks ist die Countryside of Philadelphia perfekt geeignet für all jene, die sich neben der wunderschönen Landschaft auch für die spannende Geschichte der Region interessieren. Immer einen Besuch wert ist beispielsweise der Valley Forge National Historical Park, in dem General George Washington und seine Armee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg ihr Camp aufgeschlagen hatten. Wer sich mehr für Natur und Outdoor-Spaß interessiert, ist hier aber auch gut aufgehoben.

Geschichte hautnah erleben – im Valley Forge National Historical Park

Der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg (1775 – 1783) zwischen den 13 Kolonien und der britischen Kolonialmacht zählt zu den Meilensteinen in der Geschichte der Nation. Der heutige Valley Forge National Historical Park ist das Gebiet, in dem die Continental Army unter Führung von General George Washington vom 19. Dezember 1777 bis zum 19. Juni 1778 ihr Lager aufschlug – und damit wurde es zu einem der zentralen Plätze im Fortgang des Krieges. Nur wenige Orte in den USA verkörpern den Geist von Patriotismus und Unabhängigkeit, die Beharrlichkeit und das Streben nach Freiheit so sehr wie Valley Forge.

An jeder Ecke des Parks scheint die Vergangenheit zum Greifen nah. Um vor den Strapazen des Winters geschützt zu sein, wurden hunderte kleiner Holzhütten gebaut, in denen je zwölf Personen Platz fanden – die Muhlenberg Brigade Huts. Rekonstruktionen der Hütten, die nach General Peter Muhlenberg benannt sind, können im Herzen der Anlage besichtigt werden – in den Sommermonaten geben Gästeführer in Originalkleidung einen Einblick in das Leben eines Soldaten im Jahr 1777.

Mehr als nur ein historischer Schauplatz

Mittlerweile ist der Park viel mehr als nur ein historischer Schauplatz und das vielfältige Angebot an Aktivitäten wird von Besuchern gerne angenommen. Auf dem über 1.400 Hektar großen Gelände des Nationalparks laden über 30 Kilometer an Wanderwegen ein zum Joggen, Radfahren, Reiten und natürlich Wandern. Der gut 10 Kilometer lange Jospeh Plumb Martin Trail führt an den meisten Sehenswürdigkeiten des Parks entlang. Wer flache und „easy-going“ Wanderwege bevorzugt, für den eignen sich die River und Valley Creek Trails – etwas mehr Anstieg bieten Mount Joy und Mount Misery auf ihren Trails. Der 225 Kilometer lange Horseshoe Trail startet in der Nähe des ehemaligen Hauptquartiers von General Washington und führt bis zum Appalachian Trail nördlich von Harrisburg – eine gute Herausforderung für Langstreckenwanderer.

Auch Radfahrer kommen im Valley Forge National Historical Park nicht zu kurz. Der bereits genannte Joseph Plumb Martin Trail eignet sich hervorragend für eine Tour entlang der geschichtsträchtigen Orte wie z.B. die Muhlenberg Huts und dem U.S. National Memorial Arch. Im nördlichen Teil des Nationalparks kann man entlang des Schuylkill River Trails gen Osten bis nach Center City in Philadelphia fahren – oder bis nach Phoenixville im Westen.

Jedes Jahr im April findet hier im historischen Nationalpark der Valley Forge Revolutionary 5-Mile Run®, auch „Rev Run“ genannt, ein einzigartiger Wettbewerb, bei dem Läufer ihr Können auf besonders hügeligem Gelände unter Beweis stellen müssen. Mit den Einnahmen des Wettlaufs werden Service-Leistungen für Besucher des Valley Forge National Historical Parks gefördert.
Wir meinen, diese beiden Locations sind ein Muss für jeden Besucher der Countryside of Philadelphia – nicht nur für Outdoor-Fans. Viel Spaß bei der Reiseplanung!

Vorschau: Was gibt es Neues in Philadelphia?
Neben den obigen Highlights lockt die Countryside of Philadelphia mit zahlreichen weiteren Outdoor-Abenteuern und auch die Museen können sich sehen lassen. Genaueres erfahrt ihr beim nächsten Mal – Ihr dürft gespannt sein!

Informationen finden sie unter: www.countrysidephl.com

Die Countryside of Philadelphia liegt nur rund 50 Kilometer vom Zentrum Philadelphias entfernt im Osten der USA. Malerische Landschaften und charmante kleine Städtchen laden dazu ein, eine Pause von der Großstadt zu nehmen und sich wie zu Hause zu fühlen. Die Region bietet eine Vielzahl an Attraktionen und Aktivitäten für jeden Geschmack. Ob steuerfreies Einkaufen in der King of Prussia Mall, revolutionäre Geschichte im Valley Forge National Historical Park, die Blumenvielfalt in den Longwood Gardens oder ein frisch gebrautes Bier von einer lokalen Brauerei – all das und noch viel mehr kann man hier entdecken und genießen.

Kontakt
Fremdenverkehrsbüro Philadelphia / The Countryside of Philadelphia
Deborah Theis
Scheidswaldstrasse 73
60385 Frankfurt
069-25538-250
069-25538-100
philadelphia@wiechmann.de

Home Page

(Visited 9 times, 1 visits today)
archiviert von www.hasselwander.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.