SEO & Content Marketing: Unterschiede & Zusammenspiel

Smarte Tipps, um SEO & Content Marketing richtig zu kombinieren

SEO & Content Marketing: Unterschiede & Zusammenspiel

SEO Content Marketing

SEO und Content Marketing im effektiven Zusammenspiel

Onlinemarketing lebt vom gelungenen Zusammenspiel aus Suchmaschinenoptimierung und contentbasiertem Marketing. Doch was steckt konkret hinter diesen beiden Begriffen? Ist SEO Content Marketing? Welche Überschneidungen und Unterschiede bestehen und welche Relevanz besitzen sie für Strategien des Onlinemarketings? Diesen Fragen gehe ich in diesem Artikel auf den Grund.

Ist SEO Content Marketing?

Um den Zusammenhang von Suchmaschinenoptimierung und „inhaltlichem“ Marketing aufzuschlüsseln, braucht es zunächst ein Verständnis der einzelnen Begriffe.

Der Begriff SEO steht für den englischen Begriff search engine optimization, übersetzt Suchmaschinenoptimierung. Er bezeichnet alle Maßnahmen, die Websites und die mit ihnen verbundenen Inhalte sichtbar machen. Das soll zum einen dazu führen, dass diese im Ranking der Suchergebnisse von Suchmaschinen die besten Plätze einnehmen. Zum anderen sollen Nutzer diese Suchergebnisse möglichst oft anklicken.

Zusammen mit SEA, die Kurzform für search engine advertising, zu Deutsch Suchmaschinenwerbung, bildet SEO einen Teilbereich im Suchmaschinenmarketing.

Content steht als Begriff für Inhalt. Inhalt meint alle Elemente, die einen Informationsgehalt übermitteln. Neben Texten fallen Bild- und Grafik- sowie Audio- und Videoelemente darunter. Mit gutem Inhalt lassen sich Aufmerksamkeit und Mehrwert generieren.

Dabei nehmen die Inhalte unterschiedliche Formen an:

– Blogbeiträge,
– Webinare,
– Ratgebervideos,
– Podcasts,
– Artikel oder
– Karikaturen.

Der Begriff Content Marketing bezeichnet Marketingstrategien, die sich mit der zielgruppenorientierten Veröffentlichung von Inhalten auseinandersetzen. Elementar dabei ist der Mehrwert, den diese Inhalte liefern. Damit lassen sich Kundengewinnung und Kundenbindung stärken und die öffentliche Wahrnehmung eines Unternehmens verbessern. Die Marketingdisziplin grenzt sich dadurch auch von klassischer Werbung ab. Denn sie ist auf Nutzer fokussiert und verfolgt damit in erster Linie einen nicht-werblichen Ansatz.

Wie bedingen sich Suchmaschinenoptimierung und Contentmarketing?

Suchmaschinenoptimierung und Maßnahmen des contentbasierten Marketings überschneiden sich hinsichtlich ihrer Zielsetzung, Nutzer zu erreichen. Und sie kommen im Zusammenspiel zur Anwendung, da Suchmaschinenoptimierung zur Umsetzung des Contentmarketings erforderlich ist. Trotzdem handelt es sich um eigenständige Bereiche. Suchmaschinenoptimierung funktioniert primär technisch. Sie umfasst alle Tools, die Websites und ihre Inhalte entsprechend ausrichten, dass sie sich ohne Komplikationen abrufen lassen.

Dabei sind beispielsweise folgende Aspekte wichtig:

– Ladezeiten von Websites und deren Inhalten sowie die Optimierung für verschiedene Endgeräte
– Navigation und Struktur: unkomplizierte Nutzung und übersichtliche Präsentation von Inhalten
– Ausrichtung der Funktion auf verschiedene Webbrowser, beispielsweise in Bezug auf Crawlbarkeit (Lesbarkeit) und Indexierbarkeit (Berechtigung)
– Sicherheit, am besten in Form einer SSL-Verschlüsselung
– Abruf und eindeutige Zuordnung von Sprachversionen

Diese technischen Komponenten bilden das Grundgerüst, um Inhalte zu präsentieren. Dabei ist das Zusammenspiel wichtig. Denn nachdem Suchmaschinen-Tools Nutzer an die gewünschte Stelle navigieren, müssen dort die erhofften Inhalte warten. Hier findet der Übergang zum Content Marketing statt.

Was ist Content SEO?

Das bezeichnet alle nach Vorgaben der Suchmaschinenoptimierung gestaltete Inhalte. Zwei wichtige Schlüsselkriterien dabei sind die Onpage-Optimierung und die Offpage-Optimierung. Ersteres bezieht sich auf alle Maßnahmen, die direkt die Website betreffen. Dazu gehören beispielsweise der Aufbau und die Struktur, die Meta-Tags oder auch der HTML-Code.

Die Offpage-Optimierung schließt alles ein, was außerhalb der Website an Suchmaschinenoptimierung stattfindet. Gemeint ist damit hauptsächlich das Linkbuilding, was wiederum mit qualitativ hochwertigen Inhalten verknüpft ist. Nur inhaltlich nachvollziehbare Strukturen eignen sich für den Linkaufbau. Jeder Link muss einen klaren Sinn ergeben.

Geht es also um die Frage: Was ist das Geheimnis suchmaschinenfreundlichen Contents? Dann lautet die Antwort: Dass es sich um einzigartige und sowohl thematisch als auch sprachlich hochwertige Inhalte handelt. Und zwar solche, die gemäß der „Spielregeln“ der Suchmaschinen an vorderster Front ranken. Damit lässt sich auch zusammenfassen, was erfolgreiches Contentmarketing ausmacht.

Suchmaschinenoptimierung bringt die Zielgruppe mit den gewünschten Inhalten in Kontakt. Diese müssen dann aufgrund ihres Nutzens überzeugen. Gute Inhalte sind präzise zugeschnitten, einzigartig formuliert und animieren Nutzer, diese zu verwenden.

Ein Beispiel: Einen Text mit Mehrwert wird die Zielgruppe nicht nur lesen, sondern auch positiv bewerten und teilen. Zudem animiert er je nach Textart dazu, die Inhalte praktisch anzuwenden.

Suchmaschinenoptimierung für verschiedene Content-Elemente

Bei der Suchmaschinenoptimierung in Verbindung mit Contenteinheiten kommt es auch auf die Art des Contents an. Texte stellen beispielsweise andere Ansprüche als Bild- oder Videomaterial. Suchmaschinen lesen und bewerten Contentformate unterschiedlich.

Bei Texten ist es wichtig, dass diese einzigartigen Inhalte bieten. Kopierte Textpassagen erkennen die Suchmaschinen und reagieren entsprechend. Wer beispielsweise aus Quellen zitieren möchte, muss dabei sehr gewissenhaft vorgehen. Texte sollten auch durch eine sinnvolle Verwendung von Keywords überzeugen.

Eine WDF*IDF-Analyse hilft zu bestimmen, welche Keywords sich lohnen und wie sie sich am besten im Text verteilen lassen. Dieses Vorgehen hilft Suchmaschinen, den Text besser einzuordnen und entsprechend zu ranken. Auch Formatierungen sowie eine fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik werten den Text auf. Tags wie beispielsweise die Meta-Description unterstützen die Einordnung durch die Suchmaschine.

Für die Suchmaschinenoptimierung von Videos sind trotz des Formats Textelemente notwendig. Sie geben Videos einen Namen und eine kurze Beschreibung und liefern gegebenenfalls auch eine konkrete Handlungsaufforderung. Der Hauptgrund dafür ist, dass Suchmaschinen Schwierigkeiten haben, bewegte Bilder auszulesen. SEO Texte helfen dabei, das Ranking positiv zu beeinflussen und Reichweite sowie Traffic eines Videos zu erhöhen.

Bilder benötigen, ebenso wie Videos, Beschreibungselemente in Textform. Datei- und Bildgröße, sowie das Format spielen bei der Suchmaschinenoptimierung ebenfalls eine Rolle. Denn diese Aspekte wirken sich auf Ladezeiten und die User-Experience aus. Bilder, die zu lange laden oder – aufgrund falsch gewählten Formats – keine gute Qualität aufweisen, animieren zum Wegklicken.

Suchmaschinenoptimierung bedeutet auch, und das unabhängig von der Art des Contents, die Inhalte regelmäßig zu aktualisieren und zu ergänzen. Suchmaschinen erkennen eine regelmäßig mit hochwertigen Inhalten gepflegte Webpräsenz.

Für Unternehmen ist es im Rahmen einer umfassenden Marketingstrategie wichtig, mit verschiedenen Contentformen zu arbeiten. Das bietet Abwechslung und erlaubt es, verschiedene Bedürfnisse anzusprechen.

Zielgruppe identifizieren und die Suchmaschinenoptimierung anpassen

Ob Produkte, Dienstleistungen oder Ratgeber – bei der Gestaltung entsprechenden Contents im Rahmen von Contentmarketing steht der Mehrwert immer an erster Stelle. Doch um diesen zu erreichen, braucht es zuallererst eine genaue Kenntnis der Zielgruppe. Daraus ergibt sich, wie und wo sich diese am besten ansprechen lässt. Daraus leiten Unternehmen die passenden Inhalte und geeigneten Tools der Suchmaschinenoptimierung ab.

Um die Zielgruppe zu ermitteln, geht es zunächst daran, den gegenwärtigen Zustand eines Unternehmens zu bewerten. Wie ist die Marktsituation? Wofür steht das Unternehmen? Welche einzigartigen Merkmale bringt es mit?

Mithilfe gezielter Marktforschung lassen sich Kriterien wie Alter und Familienstand (demografische Merkmale) oder auch Lebensstil und Meinungen (psychografische Merkmale) abfragen. Dadurch identifizieren Unternehmen schrittweise ihre Zielgruppen. Keyword- und Themenrecherche und bilden anschließend die Grundlage, um daraus Inhalte zu formulieren. Mit Blick auf die Zielgruppe lassen sich schnell bestimmte Schlagworte und Themenbereiche ausmachen, die relevant sind. Daraus leiten sich maßgeschneiderte Contentkonzepte ab.

Wichtig ist es auch einzukalkulieren, über welche Kanäle Unternehmen ihre Zielgruppen erreichen. Nicht alle Nutzer geben Suchbegriffe über eine Suchmaschine ein und gelangen darüber zu einem Unternehmen. Auch Empfehlungen via Social Media oder Direktzugriffe führen sie auf Websites und andere Kanäle. Das gilt es bei der Suchmaschinenoptimierung des Contents zu berücksichtigen.

Die Aufgaben der Suchmaschinenoptimierung enden nicht mit der Veröffentlichung zugeschnittener Inhalte. Es stehen weitere Contentstrategien an. Das betrifft beispielsweise den Linkaufbau oder auch den Einsatz von Tools zur Erfolgsmessung der Inhalte. So lassen sich Suchmaschinenoptimierung und Inhalte weiter anpassen und effizienter gestalten.

Die Auswirkungen von SEO: Wie bewertet Google?

Das Rankingsystem von Google folgt einer Vielzahl an Algorithmen, um Ergebnisse zu finden und nach ihrer Relevanz zu strukturieren. Es geht darum, welche Websites Nutzern die nützlichsten Informationen zu ihren Sucheingaben zur Verfügung stellen. Entscheidend sind beispielsweise Faktoren wie die Wörter einer Suchanfrage, verwendete Quellen oder nutzerspezifische Einstellungen. Das bezieht sich beispielsweise auf bewusst aktuell gewählte Suchergebnisse.

Laut Google gibt es bei der Vielzahl an Bewertungsfaktoren auch einige Schlüsselelemente für das Ranking:

– die Keyword-Analyse: Erfassen der Wortbedeutung für ein korrektes Verständnis der Suchanfrage
– der Abgleich des eingegebenen Suchbegriffs mit diversen Websites: Algorithmen gleichen ab, wie häufig und an welcher Stelle die eingegebenen Schlüsselbegriffe vorkommen.
– Rankings der als nützlich ermittelten Seiten: Algorithmen analysieren die potenziell relevanten Informationen anhand von inhaltlichen Faktoren
– weitere Elemente: Nutzerfreundlichkeit, die Bewertung bestimmter Websites und die Verknüpfung der Artikel untereinander in Form von internen Verlinkungen.

Sind diese Schritte getan, folgen:

– Präsentation der besten Ergebnisse: Google bewertet zunächst, ob die zusammengetragenen Informationen thematisch zusammenpassen. Viele Informationen in passendster Form lautet das Motto.
– Kontext der Suchanfrage: Faktoren wie Sucheinstellungen, Standort und Suchverlauf beeinflussen das Ranking

Wichtig bei diesen Schlüsselelementen ist der Umstand, dass Rankingsysteme flexibel agieren und sich beständig weiterentwickeln. Google gibt Änderungen mit entsprechenden Stellungnahmen bekannt.

Was bei der Suchmaschinenoptimierung (von Inhalten) nicht passieren darf

Bei guter Suchmaschinenoptimierung vermeide ich es, Inhalte primär auf die Algorithmen einer Suchmaschine auszurichten. Dieses Vorgehen ist Mittel zum Zweck, um Nutzer mit ihren Suchanfragen zu erreichen. Es hilft also beispielsweise nicht, Texte mit den technischen Tools der Suchmaschinenoptimierung auszurüsten und relevante Schlüsselbegriffe zu häufen und zusammenzusetzen. Das erlaubt weder, Mehrwert zu generieren, noch die mit dem Content Marketing und SEO verbundenen Ziele umzusetzen.

Entsprechendes Fehlverhalten fällt Suchmaschinen auf. Bei Google gibt es die sogenannte Google Penalty (Abstrafung). Dabei geht es um verschiedene Vergehen, die gegen die Richtlinien für Webmaster verstoßen und die Google auf unterschiedliche Weise bestraft. Zu den Gründen zählen beispielsweise die sinnlose Anhäufung von Keywords oder auch fehlerhafte Verzeichnisse von Websites.

Zu den vergleichsweise harmlosen Bestrafungen der genannten Vergehen gehört ein schlechteres Ranking bestimmter Keywords in den Suchergebnissen. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Abwertung der gesamten Webpräsenz kommen. Die Sichtbarkeit im Web bricht dann nahezu komplett ein.

Bei Vergehen in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung arbeitet Google mit Algorithmen. Es kommt allerdings auch zu manuellen Maßnahmen, je nach Schwere eines Vergehens. Darunter fallen beispielsweise Spam, sinnlose Linkstrukturen oder oberflächliche Inhalte ohne Mehrwert. Google Mitarbeiter verhängen dann, über einen bestimmten Zeitraum, Sanktionen.

Die Bedeutung von SEO & Content Marketing für Unternehmen

Nutzern regelmäßig hochwertige Inhalte zu präsentieren, ist fester Bestandteil von kurz- und langfristig ausgerichteten Marketingstrategien. Denn die Ziele eines Unternehmens schlagen sich in Marketingmaßnahmen und damit in der Contentgestaltung nieder. Verschiedene Contentelemente bedienen unterschiedliche Unternehmensziele. Bekanntheit steigern, sich als zuverlässiger Ratgeber positionieren, Interaktion mit den Kunden anregen – das sind einige von zahlreichen Beispielen.

Bei der Präsentation von Inhalten kommt es neben dem „Was“ und dem „Warum“ natürlich auf das „Wo“ an. Denn Contentbausteine müssen am richtigen Platz liegen, damit die gewünschte Zielgruppe sie findet und ihren Mehrwert daraus ziehen kann. Dabei kommt es darauf an, im Auge zu behalten, an welchem Punkt die jeweiligen Kunden stehen.

Geht es darum, Neukunden zu gewinnen oder sie zum Kauf eines bestimmten Produkts zu animieren? Möchte ich als Anbieter eine Dienstleistung hervorheben? Oder steht es im Fokus, die Kundenbindung zu stärken?

Durch Seeding, also die gezielte strategische Verbreitung von Inhalten mit Mehrwert, lässt sich die Zielgruppe auf mehreren Ebenen erreichen. Ziel ist es, damit auf verschiedene Arten Reichweite zu erzeugen. Das geschieht durch Verlinkungen, erhöhten Traffic, Views, Likes und Shares. Seeding streut die Inhalte und sorgt dafür, ihre Reichweite so weit wie möglich auszudehnen. Das lässt sich besonders durch gezieltes Netzwerken erreichen.

SEO lernen: Wie geht das und was bringt es?

SEO und Content Marketing sind unverzichtbar, wenn es darum geht, Marketingstrategien zu erarbeiten und umzusetzen. Da Suchmaschinenoptimierung gelungenes Contentmarketing bedingt, ist es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen. Glücklicherweise gibt es genügend Angebote, um SEO lernen zu können. Zugeschnitten sind sie auf diverse Wissenslevel. Das heißt, vom SEO-Kurs, der die wichtigsten Basics vermittelt, bis hin zu Kursen für Profis in Suchmaschinenoptimierung, die gerne auf dem Laufenden bleiben, ist alles dabei.

Diese Inhalte vermittelt ein SEO Kurs

Hinter Suchmaschinenoptimierung steckt umfassende Kenntnis der vielen kleinen Elemente, mit denen sich die Gestaltung von Websites zugunsten des Suchmaschinen-Rankings verbessern lässt. Richtig SEO lernen stellt daher eine umfassende und langfristige Aufgabe dar. Das Angebot an Kursen ist groß. Klassische Seminare, Crash- und Selbstlernkurse sind Beispiele für Formate.

Die Inhalte eines SEO-Kurses konzentrieren sich beispielsweise auf das Grundverständnis von Suchmaschinenoptimierung. Eine Vertiefung erfolgt bei den einzelnen Aufgabengebieten – wie beispielsweise der Keyword-Recherche oder der Keywordverwendung – die damit einhergehen. Teilnehmer erlernen Grundlagen, um SEO und Content Marketing gekonnt miteinander zu verknüpfen. Kurse eignen sich demnach perfekt für Einsteiger oder alle, die bereits über ein Verständnis von Suchmaschinenoptimierung verfügen.

Geht es an tiefer gehendes Know-how, sind dem, was Kurse vermitteln können, natürlich Grenzen gesetzt. Bestimmte technische Komponenten der Suchmaschinenoptimierung brauchen Fachwissen, das in der IT oder spezialisierten Agenturen zu finden ist. Für Unternehmen ist es auch nicht unüblich, diese als externe Dienstleister bei ihren Projekten in Anspruch zu nehmen. Natürlich gibt es bei vielen auch interne Teams, die auf Suchmaschinenoptimierung und die damit verknüpften Bereiche spezialisiert sind.

Mein Angebot von SEO-Kurs.info

SEO-Kurs.info ist eine auf Suchmaschinenoptimierung spezialisierte Ausbildung. Er bietet dir die Möglichkeit, dein SEO Wissen auszubauen und zu erweitern. Durch meinen gute strukturierten Ausbildungsplan lernst du, deine Website Stück für Stück sichtbarer zu machen, um letztendlich mehr Einnahmen mit SEO generieren zu können. Mein SEO Webinar ist praxisorientiert und hilft dir, dein erlerntes SEO Wissen direkt umzusetzen. Der auf Google fokussierte SEO-Kurs eignet sich gut für Einsteiger, die bereits ein online Projekt betreuen.

Suchmaschinenoptimierung und die Aufgaben des contentbasierten Marketings funktionieren im Zusammenspiel und als Marketingmix miteinander. Zum einen ist Suchmaschinenoptimierung die Voraussetzung dafür, dass Nutzer für sie relevante Inhalte überhaupt finden. Zum anderen fungiert sie auch als Ideengeber für die Gestaltung des Contents. Anders herum gelingt Suchmaschinenoptimierung nur dann, wenn die Inhalte stimmen, sodass Suchmaschinen das erkennen und entsprechend positiv bewerten.

Es lohnt sich also in jedem Fall, SEO zu lernen und das Erlernte mit hochwertigen Inhalten in die Praxis umzusetzen. Wer auf eine gute Balance achtet, ist damit auf dem richtigen Weg.

Die SEO Formel: Gute Inhalte + passende Suchmaschinenoptimierung = zufriedene Nutzer und mehr Umsatz!

Mit diesem SEO-Kurs wirst du schlauer, freier und sicherer leben.

Kontakt
SEO-Kurs.info
Jörg Scholler
Hohenschönhauser Str. 25
10369 Berlin
+4915234063099
joerg@dsa.agency
https://seo-kurs.info/

(Visited 4 times, 1 visits today)
archiviert von www.hasselwander.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.